Nächste Testspielpleite für die "Erste"

Die "Zweite" traf gegen Grumme dreimal ins Netz. (Foto: FuPa)
Die "Zweite" traf gegen Grumme dreimal ins Netz. (Foto: FuPa)

Während unsere 2. Mannschaft ihren Testkick gegen Eintracht Grumme mit 3:1 erfolgreich gestalten konnte, unterlag die "Erste" abermals einem unterklassigen Gegner. Gegen den A-Ligisten Sportfreunde Wanne präsentierte sich das Sundermann-Team vor allem im zweiten Spielabschnitt als äußerst anfällig.

 

Führten die Rot-Weißen durch ein Tor von Dennis Berg (25.) zum Pausentee noch mit 1:0, brachen sie im zweiten Durchgang dann ein. So zeigten sich die 45er im Defensivverhalten nicht sattelfest und kassierten drei vermeidbare Gegentreffer. Neuber besorgte noch eine Ergebniskosmetik (84.) und schließlich den 2:3-Endstand.


Vorbereitungspläne Senioren

Download
Trainingsplan 1. Mannschaft
Vorbereitungsplan SC Weitmar 45 03.07.20
Adobe Acrobat Dokument 81.2 KB
Download
Trainingsplan 2. Mannschaft
Vorbereitungsplan SC Weitmar 45 II 2017_
Adobe Acrobat Dokument 289.8 KB


Axel Sundermann verlängert

Bleibt dem Verein erhalten: Das Trainergespann der "Ersten".
Bleibt dem Verein erhalten: Das Trainergespann der "Ersten".

Nach dem Sieg über Schwarz-Weiß Eppendorf bestätigte unser Trainer Axel Sundermann das, was spätestens seit der Mitgliederversammlung am letzten Freitag offiziell bekannt war: Er und sein Team um "Birdy" Grieswald und Michael Gabriel werden auch in der kommenden Saison 2017/18 die Geschicke unserer 1. Mannschaft leiten.

 

"Uns steht mit Sicherheit ein großer Umbruch bevor, aber ich bin guter Dinge, dass wir auch im kommenden Jahr diese Mannschaft weiterentwickeln können", so der 45-Coach. Auch die sportliche Leitung sieht die Verlängerung als klares Signal: "Ich bin froh, dass wir mit Axel, Frank und Michael den eingeschlagenen Weg weitergehen können - konstant wollen wir nämlich auf unseren eigenen Unterbau der U19 setzen ", so Jörg Berg. "Diese Verlängerung war immer unser Ziel. Jetzt halten wir zusammen mit Axel Sundermann und auch Dennis Knobel, der die 2. Mannschaft zusammen mit Marcus Hasecke trainieren wird, Augen und Ohren offen, um die Mannschaft für die neue Saison noch zu verstärken."


Unnötige Niederlage in Heven

Ging voran: Marcel Erdelt. (Foto: Wiethege)
Ging voran: Marcel Erdelt. (Foto: Wiethege)

Einen kleinen Rückschlag im Kampf um den 2. Tabellenplatz in der Bezirksliga 10 hat unsere "Erste" am Sonntag hinnehmen müssen. Bei der  ärgerlichen 1:2 (1:0)-Pleite gegen TuS Heven vergaben unsere Rot-Weißen zu viele gute Torchancen. Nur Kamil Kokoschka traf ins Netz.

 

Energisch und zielstrebig hatte die Waldschlößchen-Elf in Heven begonnen und sich forsch zum gegnerischen Tor kombiniert. Nicht unverdient war demnach das schön herausgespielte 1:0 von Kamil Kokoschka (14.), der den Ball gekonnt über den aus seinem Tor eilenden TuS-Torwart lupfte. Doch Sicherheit brachte die Führung zunächst nicht - die 45er ließen sich im Spiel gegen den Ball zu oft nach hinten drängen, was Heven zu nutzen wusste; hellwach wirkte Jungspund und A-Jugend-Torwart Felix Sonntag, der für den verhinderten Sören Rittmeier das SCW-Tor hütete. Auf der anderen Seite kamen die an diesem Tag von Frank "Birdy" Grieswald gecoachten Schützlinge immer wieder gefährlich in den gegnerischen Strafraum, doch fielen die Abschlüsse zu unkonzentriert aus. So ging es mit einer knappen 1:0-Führung in die Kabinen.

 

Die zweite Halbzeit war dann aus 45-Sicht schier zum Vergessen. Ballverlust über Ballverlust leisteten sich die Rot-Weißen im Spiel nach vorne, sodass der frühe Gegentreffer (55.) nicht mehr überraschend kam. Doch damit nicht genug - kaum mehr präsent in den Zweikämpfen, überließ die "Erste" nun dem Gastgeber das Spielgerät; fahrig wirkten die Offensivbemühungen. Kokoschka hing in der Luft und vermisste mit Kapitän Berg einen fähigen Spielpartner, der aufgrund muskulärer Probleme bereits im ersten Durchgang vom Feld gegangen war. Über die Außen fehlte jeglicher Druck. So drehte der TuS die Partie (59.) und vergab sogar wenig später noch einen Foulelfmeter; Sonntag hatte abermals hervorragend pariert. Zwar rappelte sich unsere Elf danach nochmals auf, die Angriffe führten allerdings zu keinem Torerfolg mehr -  doch ein solcher wäre zweifellos überfällig gewesen, lag der Ball in vielen Momenten einschussbereit vor den Füßen. Eine hausgemachte Niederlage.

 

Da der Konkurrent um den 2. Tabellenplatz, SV Wanne 11, ebenfalls nicht punkten konnte (1:2 gegen Horsthausen), steigt am kommenden Sonntag (28.) zum Saisonfinale ein echtes Spitzenspiel am Waldschlößchen: Als Tabellen-3. trifft das Sundermann-Team auf ebendiese Wanner und kann mit einem Sieg Vizemeister werden.


Kokoschka ist nicht zu stoppen

Die 1. Mannschaft bleibt auf Erfolgskurs. Nach einem verdienten 3:1 (2:0)-Erfolg über Schwarz-Weiß Eppendorf hält sich das Sundermann-Team auf dem 3. Tabellenrang in der Bezirksliga 10. Kamil Kokoschka trifft dreifach ins Netz.

 

Gegen in der Offensive harmlose Eppendorfer hatten unsere Rot-Weißen das Heft frühzeitig in die Hand genommen und sich gute Torgelegenheiten herauskombinieren können. Eine davon nutzte 45-Torjäger Kamil Kokoschka eiskalt zur frühen Führung (11.). Äußerst ballsicher und immer wieder schön in Szene gesetzt vom starken Spielantreiber Paul Vitt, stellte die Offensive der Sundermann-Schützlinge die Gäste vor schwierige Aufgaben; früher hätte die "Erste" demnach das Ergebnis in die Höhe schrauben müssen. Erst und wiederholt Kokoschka lenkte kurz vor der Halbzeit mit seinem zweiten Treffer (41.) das Ergebnis in die erhoffte beruhigende Richtung. Auf der anderen Seite hatte 45-Goalie Rittmeier einen bisher eher entspannten Sonntagmittag erlebt.

 

Das sollte sich im zweiten Durchgang ändern. Unsere Rot-Weißen erlaubten sich einige Unkonzentriertheiten im Spielaufbau und hielten die weiterhin ideenlosen Gäste dadurch wach; ein berechtigter Handelfmeter für die Schwarz-Weißen sorgte unversehens für Spannung - nur noch 2:1 (67.). So musste die "Erste" in der Folge die Spur ihres noch in der ersten Hälfte so guten Spiels wiederfinden, was ihr dann auch gelang; Kokoschka netzte zum dritten Mal ein (80.). Routiniert und verdient brachte die Sundermann-Elf schließlich den nur kurzzeitig gefährdeten Sieg über die letzte Sekunde.

 

Mit dem 21. Saisonsieg bleibt die "Erste" dem Tabellen-2., SV Wanne 11, punktgleich (je 68) auf den Fersen. Nach dem nächsten Auswärtsspiel am kommenden Sonntag (21., Gegner: TuS Heven) kommt es dann zum Saisonfinale am heimischen Waldschlößchen zum direkten Duell gegen den derzeit Zweitplatzierten.


Energieleistung - "Erste" eilt von Sieg zu Sieg

Die 1. Mannschaft setzt ihre Erfolgsserie mit einem 3:1 (0:0)-Auswärtssieg beim TuS Hattingen fort. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit nutzte das Sundermann-Team seine Torchancen im zweiten Durchgang konsequenter und gewann am Ende nicht unverdient.

 

Auf dem ungewohnten Rasenplatz am Wildhagen hatte die "Erste" zunächst nicht das beste Gefühl am Ball und leistete sich den einen oder anderen Lapsus. Der Gastgeber blieb dicht gestaffelt, bekam die agilen 45-Angreifer Kokoschka und Berg jedoch oftmals nicht in den Griff. So startete Top-Torjäger Kamil Kokoschka geschickt hinter die zuweilen ungelenke TuS-Viererkette, scheiterte allerdings entweder am Abseits oder selbst an noch unkonzentrierten Abschlussaktionen - immer wieder fehlte der letzte Pass.  

 

Im Verlauf des ersten Durchgangs entwickelte sich ein bissiges Spiel, in dem unsere Rot-Weißen nicht zurückwichen und sich jedem Zweikampf energisch stellten. Der TuS kam verstärkt über die Außenbahnen und tauchte hin und wieder sporadisch vor dem Gehäuse von Schlussmann Rittmeier auf - richtig brenzlig wurde es aber kaum. Noch mehr an Fahrt nahm die Partie dann im zweiten Abschnitt auf; zielstrebiger die freien Räume anspielend, suchte die "Erste" nun den schnellsten Weg zum Tor, und Kokoschka fand selbigen nach schöner Vorarbeit von Berg (55.): 1:0! Mehr Sicherheit gab die Führung fortan nicht, da auch der TuS nicht nachließ und speziell auf der rechten Seite Gefährlichkeit ausstrahlte; knallte ein Hattinger Schuss vorerst links an den Pfosten, landete wenig später der nächste Ball nicht unverdient im Netz (75.) - zu unvorsichtig zeigten sich die Rot-Weißen in dieser Phase; zudem hatte "Ibo" El-Lahib vor dem Ausgleich das 2:0 auf dem Fuß gehabt.

 

Eine gute Viertelstunde vor dem Schlusspfiff nahm die Sundermann-Elf das Heft wieder in die Hand. Mit den starken Innerverteidigern Patrick Feistner und Pascal Kaczmarek im Rücken, drängte die 45-Offensive konsequent auf das zweite Tor. Die erneute Führung begünstigte ein berechtigter Foulelfmeter: "Kenny" Neumann verwandelte gekonnt (79.). Den Sieg vor Augen, ließen unsere Farben nichts mehr anbrennen und krönten den vorbildlichen Endspurt mit dem spielentscheidenden 3:1 (85.) - Kleine Rumberg schob technisch sauber am Torwart vorbei. Die drei Punkte waren eingetütet.

 

Mit dem verdienten 3:1-Erfolg und der gleichzeitigen Niederlage des SV Herbede (0:2 gegen Harpen) hat sich die 1. Mannschaft auf den 3. Tabellenplatz vorgeschoben. Das Sundermann-Team ist dem Tabellen-2., SV Wanne 11, dicht und punktgleich (je 65 Pkt.) auf den Fersen. Am nächsten Sonntag (14.) kommt SW Eppendorf ans Waldschlößchen. 


Jansen hilft der Hasecke-Elf

Kurzzeitig zurück im 45-Trikot: Marc Jansen.
Kurzzeitig zurück im 45-Trikot: Marc Jansen.

Die 2. Mannschaft konnte mit Unterstützung von 45-Urgestein Marc Jansen das wichtige Heimspiel gegen die Zweitvertretung des SV Herbede mit 2:0 (0:0) für sich entscheiden. Trainer Marcus Hasecke hatte den langjährigen Goalgetter unserer "Ersten" kurzerhand aus dem Ruhestand geholt.

 

Gewohnt ballsicher und noch immer antrittsschnell, zeigte sich Jansen in seinem ersten Spiel für die Rot-Weißen seit knapp einem Jahr von seiner gefährlichen Seite. So konnte er der "Zweiten" wichtige Impulse geben im Kellerduell gegen die zuvor punktgleichen Herbeder. A-Junior Philip Heinen (51.) und Marcel Dymid (70.) sicherten mit ihren beiden Treffern den schließlich verdienten Heimsieg. Mit nun 24 Punkten steht unsere Reserve auf dem 11. Tabellenplatz und wahrt einen 4-Punkte-Vorsprung auf den Tabellenvorletzten, RW Stiepel.  


Starke Leistung gegen Herbede

Wirbelte im 45-Mittelfeld: Paul Vitt. (Foto: WAZ)
Wirbelte im 45-Mittelfeld: Paul Vitt. (Foto: WAZ)

Durch das 3:1 (0:0) gegen den SV Herbede bleibt die 1. Mannschaft auf Erfolgskurs. In einer hart umkämpften Partie benötigte die Sundermann-Elf Geduld, ehe Sturmass Kamil Kokoschka einen Fehler des Gäste-Torwarts zur Führung nutzte. Später patzte allerdings auch Schlussmann Rittmeier.

 

So war sich der 45-Goalie in der 80. Spielminute nach einem langen Herbeder Ball uneins mit seinen Vorderleuten und machte den Weg somit frei zum 1:1, das sicherlich zu diesem Zeitpunkt kein unverdientes Endresultat gewesen wäre -  beide Mannschaften hatten sich in den 79 Minuten zuvor immerhin in intensiven Zweikämpfen gegenseitig abgerieben; klare Torchancen waren aufgrund der jeweils starken Defensivleistungen eher selten.

 

Was den Sieg unserer Rot-Weißen dann letztlich zu einem "klar verdienten" (Coach Sundermann) machte, war die Tatsache, dass das Team um Kapitän und Neu-Vater Dennis Berg auf den letzten Metern eine ungeheure Entschlossenheit, eben den entscheidenden Siegeswillen demonstrierte: Unbeeindruckt vom ärgerlichen Ausgleich, legte die "Erste" kurz vor Ende einen Zahn zu und belohnte sich für ihren Endspurt. Nachdem Paul Vitt seine sehr gute Leistung mit dem 2:1 (82.) hatte krönen können, setzte wiederum Kamil Kokoschka nur wenige Augenblicke später den Schlussstrich - 3:1 (82.)!

 

Nach dem 11. Heimsieg der laufenden Bezirksliga 10-Saison bleibt die 1. Mannschaft weiterhin Tabellenvierter (62 Pkt.), hat jedoch nur noch einen Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiten aus Herbede. Am nächsten Sonntag (07.05.) geht es für das Sundermann-Team dann zum TuS Hattingen.   


Zwischen Licht und Schatten

Ein turbulentes Spiel konnte unsere "Erste" am gestrigen Sonntag für sich entscheiden. Beim 5:4 (3:1)-Erfolg gegen TuS Harpen glänzte die Offensive um Torjäger Dennis Berg, während die Defensive mehrmals große Lücken offenbarte.

 

Obwohl die Sundermann-Schützlinge gegen die vom Abstieg bedrohten Harpener gut ins Spiel fanden, ging der TuS in der 12. Minute überraschend in Führung; Stellungsfehler hatten den Treffer begünstigt. Die 45er antworteten allerdings prompt: Kapitän Dennis Berg setzte unter günstiger Mithilfe des Torwarts einen flachen Schuss ins Netz (15.). Nach dem Ausgleich erhöhten unsere Rot-Weißen dann das Tempo; Harpen überließ den Ball und große Räume, in die die Sundermann-Elf gekonnt hineinstieß - Marcel Erdelt erhöhte auf 2:1 (26.). Doch gänzlich sattelfest wirkte das 45-Spiel in der Folge nicht, zumal in der Defensive die letzte Zweikampf-Entschlossenheit fehlte. So kam auch der Gastgeber immer wieder zu guten Torgelegenheiten; Schlussmann Rittmeier war hellwach.

 

Noch vor der Pause konnte wiederholt Berg per Strafstoß das Ergebnis beruhigend in die Höhe schrauben - eingetütet war der Sieg damit aber noch lange nicht. Harpen zeigte Biss und kam nur drei Minuten nach Wiederanpfiff zum 2:3 (48.). Danach hatten unsere 45er durchaus Glück, als der TuS des Öfteren gefährlich vor Rittmeiers Gehäuse auftauchte, den Ball jedoch nicht über die Linie brachte. Verlassen konnte sich Trainer Sundermann an diesem Tag auf seine Offensive: Paul Vitt und zum dritten Mal Dennis Berg entschieden mit ihren Treffern (60., 80.) die Partie - zum Haare raufen wirkte hingegen erneut das Verhalten der rot-weißen Defensive, die sich noch zwei weitere Gegentreffer (86., 89.) einschenken ließ.

 

So schwankte die "Erste" am Sonntag zwischen Licht und Schatten, ergatterte trotz allem nicht unverdient die drei wichtigen Punkte. Als Tabellen-4. (59 Pkt.) empfangen unsere Rot-Weißen dann am nächsten Wochenende (30.) daheim den SV Herbede, der lediglich einen Punkt in der Bezirksliga 10-Tabelle entfernt ist.


Bittere Pleite gegen Phönix - Aufstieg abgehakt

Nach dem 1:2 (0:1) bei Phönix Bochum hat sich die "Erste" aus dem Aufstiegsrennen der Bezirksliga 10 verabschiedet. Bei warmen Temperaturen fand das Sundermann-Team an der Gemeindestraße nicht zu seinem Spiel und enttäuschte leider auf ganzer Linie. 

 

Unerwartet schwach sah der Auftritt unserer Rot-Weißen in der ersten Halbzeit auf dem Phönix-Rasen aus; überfordert von der quirligen Offensive der Gastgeber, ließ sich der Tabellendritte meist bespielen und vorführen. Zu schleppend im Spielaufbau und ohne Biss in der Zweikampfführung - für einen Aufstiegs-Aspiranten hätten die wieder einmal zahlreich erschienenen 45-Anhänger deutlich mehr von der "Ersten" erwartet. Stattdessen wirkte Phönix - auch im Kopf - frischer und kam, nach zuvor etlichen Torchancen, noch vor der Pause per berechtigtem Foulelfmeter zum verdienten 1:0 (44.). 

 

Nicht besser aus Weitmar-Sicht begann der zweite Durchgang: Gerade einmal wenige Sekunden waren gespielt, da zappelte der Ball im Netz von Schlussmann Sören Rittmeier; aufs Neue hatte sich die zum Teil konfus agierende 45-Abwehrreihe überrumpeln lassen - 0:2 (46.)! Und kurze Zeit später hätte es sogar ein weiteres Gegentor gegeben, doch Phönix-Goalgetter Wnuk vergab freistehend vor unserem Gehäuse. Fassungslos musste SCW-Trainer Sundermann der ersten Niederlage seit zehn Spielen bereits ins Auge sehen, ehe seine Schützlinge sich aufrafften und endlich zu kämpfen begannen; so keimte ein wenig Hoffnung auf, nachdem Heidari sehenswert zum 1:2 hatte verkürzen können (72.). Ein weiteres Tor jedoch wollte nicht mehr fallen, zumal die letzte Entschlossenheit in den Angriffsaktionen fehlte. "Phönix hat absolut verdient gewonnen", konstatierte ein sichtlich enttäuschter Sundermann.

 

Durch die Niederlage beträgt der Rückstand für die 1. Mannschaft auf Bezirksliga 10-Primus Horsthausen nun acht Punkte - es scheint demnach wohl aussichtslos, dass unsere Rot-Weißen noch in den Aufstiegskampf werden eingreifen können. Am kommenden Gründonnerstag (13.) reist dann besagter Primus ans Waldschlößchen.


Unbequeme Wanner ärgern die "Erste"

Mit einem 2:2 (0:1) musste sich unsere "Erste" zu Hause gegen die SF Wanne begnügen.

 

Stark ersatzgeschwächt war das Sundermann-Team in die Partie gegangen und tat sich gegen bissige Wanner wie erwartet lange schwer. Zwar konnten unsere Rot-Weißen so gesehen am Sonntag nicht durchweg spielerisch, dafür aber kämpferisch überzeugen - mit den U19-Spielern Pascal Körber und Eric Scharpenberg, die jeweils eine gute erste Leistung als Seniorenspieler zeigten, egalisierten die 45er im zweiten Durchgang einen 0:2-Rückstand (Tore: Hammernick und Kokoschka per Elfmeter); den letztendlich verdienten Punktgewinn sicherte gleichermaßen 45-Schlussmann Sören Rittmeier, der noch die eine oder andere Torchance der Gäste gekonnt entschärfte.

 

Da der derzeitige Spitzenreiter der Bezirksliga 10, die SpVgg Horsthausen, ebenso Unentschieden spielte, bleibt es für die "Erste" bei einem Rückstand von fünf Punkten auf den Liga-Primus. Am kommenden Sonntag (9.) reist die Sundermann-Elf dann nach Phönix Bochum.

Foto: FuPA.
Foto: FuPA.

"Die Jungs haben alles gegeben."


Trotz des Unentschiedens war Trainer Axel Sundermann mit dem Auftritt seiner Schützlinge zufrieden: "Wir müssen seit einiger Zeit auf wichtige Stammspieler verzichten. Die Jungs, die auf dem Feld standen, haben alles gegeben. Auch die beiden Spieler aus der A-Jugend haben einen starken Eindruck hinterlassen." 



Sundermann-Elf siegt glanzlos

Sammelte erneut ein paar Spielminuten: 45-Linksfuß Max Verres (Foto: Wiethege).
Sammelte erneut ein paar Spielminuten: 45-Linksfuß Max Verres (Foto: Wiethege).

Mit einem auch in der Höhe verdienten 3:0 (1:0) konnte die 1. Mannschaft das Derby gegen den FC Neuruhrort für sich entscheiden. Im ersten Spielabschnitt an der Ruhrstraße hatte sich die Elf von Axel Sundermann allerdings äußerst schwer getan.

 

Gegen enorm bissige und zielstrebige Gastgeber fanden unsere Rot-Weißen nur schwer in die Partie und brauchten eine gewisse Zeit, um sich in der Defensive richtig zu sortieren; die Folge war, dass sich oftmals (und zu oft) große Lücken, vor allem auf den Außenbahnen, ergaben, in die der FCN immer wieder schnell hineinstieß. So hatte die "Erste" anfangs Glück, dass zahlreiche, zumeist unbedrängt vorbereitete Einschussmöglichkeiten nicht den Weg ins Tor von 45-Schlussmann Rittmeier fanden. Gut und besser aus Weitmar-Sicht sah das Spiel etwa zehn Minuten vor dem Pausentee aus: Sicherer im Passspiel und nun stabil im Defensivverbund, tauchte die Sundermann-Elf häufiger wie gefährlicher vor dem gegnerischen Gehäuse auf - das sehenswerte 1:0 (39.) von Marcel Sterkau kam demnach zum richtigen Zeitpunkt.

 

So auch das 2:0 von Kamil Kokoschka nur drei Minuten nach Wiederbeginn, das den deutlich nachlassenden Willen der Neuruhrorter endgültig zu brechen schien. Chance um Chance erspielte sich die "Erste" in der Folgezeit, doch zeigte sie sich im FCN-Strafraum zu unkonzentriert und vergab teils hundertprozentige Möglichkeiten; auf der anderen Seite wankte hin und wieder die rot-weiße Defensive und ließ gegen geschlagen geglaubte Gastgeber noch Abschluss-Momente zu - was Trainer Sundermann verständlicherweise auf die Palme brachte. Erst das 3:0 (90.), abermals von Kokoschka und bestens vorbereitet durch Vitt und Sterkau, brachte Erleichterung. "Ein verdienter Sieg", freute sich Sundermann abschließend, ohne jedoch in Euphorie zu verfallen: "Das war sicherlich nicht die beste Auswärtsleistung."

 

Nach dem neunten ungeschlagenen Spiel in Folge bleibt die "Erste" als Tabellendritter (52 Pkt.) dem Spitzenreiter aus Horsthausen (57 Pkt.) unverändert auf den Fersen. Am kommenden Sonntag (02.04.) reisen die Sportfreunde Wanne ans Waldschlößchen - das Hinspiel ging mit 1:2 verloren. Selbstverständlichen wollen sich unsere 45er revanchieren. 


Nullnummer gegen Kaltehardt

Sah die Rote Karte: Patrick Feistner (Foto: FuPa).
Sah die Rote Karte: Patrick Feistner (Foto: FuPa).

Einen kleinen Dämpfer musste unsere 1. Mannschaft im Kampf um die Tabellenspitze der Bezirksliga 10 hinnehmen. Beim 0:0 gegen den TuS Kaltehardt vergab das Team von 45-Trainer Axel Sundermann vor allem im ersten Durchgang gute Gelegenheiten.

 

So zielstrebig und auch oftmals passgenau sich unsere Rot-Weißen vor der Halbzeit durch die dichte TuS-Defensive kombinieren konnten (Kokoschka vergab mehrere Male in aussichtsreicher Position), so deutlich schwerer taten sie sich dann mit dem eigenen wie gehäuften Ballbesitz im zweiten Abschnitt. Während die defensiv eingestellten Gäste wenig bis gar nichts zum Spiel beitrugen, bemühte sich unsere "Erste", von einem bärenstarken Marcel Erdelt in der Innenverteidigung angetrieben, oft vergebens; nur selten fanden die letzten, entscheidenden Bälle sonach den richtigen Weg, zahlreiche, eher harmlose Torschüsse wurden abgewehrt. Nicht einmal nach der durchaus fragwürdigen Roten Karte für Patrick Feistner (Grätsche kurz vor dem Strafraum, die als Notbremse ausgelegt wurde) änderte sich das Spielgeschehen: Die "Erste" drückte und kombinierte, doch fehlte jetzt die finale Entschlossenheit in den gefährlichen Zonen rund ums weiterhin verschanzte TuS-Gelände. "Blöd gelaufen", knirschte unser 45-Trainer nach der gegen Ende hin tristen Nullnummer mit den Zähnen, zumal ein weiterer Heim-Dreier fest eingeplant gewesen war.

 

Durch das Unentschieden fällt die "Erste" auf den 3. Tabellenplatz zurück, bleibt jedoch mit aktuell fünf Punkten Rückstand der Spitze, an der unverändert die SpVgg Horsthausen thront (53 Pkt.), mit etwas längeren Schritten auf den Fersen. Am kommenden Sonntag (26.) geht es für die Sundermann-Elf zum FC Neuruhrort.


Hart erarbeiteter Sieg auf holprigem Geläuf

Nach dem wichtigen 3:1 (0:0)-Erfolg in Kornharpen bleibt unsere "Erste" im neuen Jahr weiter ungeschlagen und der Tabellenspitze auf den Fersen. Beim Schlusslicht der Bezirksliga 10 hatte die Elf von Axel Sundermann aber gut eine Halbzeit gebraucht, um in Schwung zu kommen.

 

So hatte der gut eingestellte, von unserem Ex-Coach Sören Liedtke betreute Gastgeber lange Zeit die Räume eng und den Rot-Weißen das Leben schwer gemacht. Um spielerische Akzente bemüht, verrannten sich die 45er oftmals schon im Mittelfeld und hatten zudem Glück, dass Kornharpen beste Konter-Gelegenheiten nicht zur Führung nutzte; gar ein im ersten Eindruck reguläres Tor wurde der Liedtke-Elf aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt. Deutlich besser aus Weitmar-Sicht sah es dann im zweiten Durchgang aus - mit zielstrebigeren langen Diagonalbällen konnte sich die "Erste" schneller in die gegnerischen Gefahrenzonen spielen: Marcel Sterkau vollendete einen dieser Bälle volley-gekonnt (55.). Als Heidari folglich auf 2:0 erhöhte (67.), schien der Bann gebrochen; unser Team hatte den Ball und auch den holprigen wie staubigen Ascheplatz an der Burkuhle endlich besser im Griff und ließ sich gleichfalls vom verdienten Kornharpener Anschlusstreffer (86.) nicht beirren. Kamil Kokoschka schnürte den Sack final zu (90.).

 

Weiterhin als Tabellenzweiter jagt die Sundermann-Elf (48 Pkt.) den Bezirksliga 10-Spitzenreiter Horsthausen (51 Pkt.) und möchte in der kommenden Woche (19.) daheim gegen den TuS Kaltehardt nachlegen.  


Kamil Kokoschka erlegt überforderte Herner

Ließ den gegnerischen Verteidigern keine Chance: Kamil Kokoschka (rechts, Foto: Wiethege).
Ließ den gegnerischen Verteidigern keine Chance: Kamil Kokoschka (rechts, Foto: Wiethege).

Mit einer hervorragenden Leistung hat sich unsere "Erste" daheim gegen den BV Herne-Süd deutlich wie auch verdient durchsetzen können. Kamil Kokoschka traf beim 5:1 (2:0)-Erfolg fünf Mal.

 

Dass das 45-Sturmass nach seinem ganz persönlichen Tor-Festival selbstredend der "Mann des Tages" war, bestritt aufseiten unserer Rot-Weißen niemand. Doch ohne seine an diesem Sonntag ebenso gut aufgelegten Mitspieler hätte es Kokoschka womöglich nicht so einfach gehabt, gleich satte fünf Mal das Spielgerät im Netz unterzubringen. "Alle haben sich ein großes Lob verdient", sah 45-Trainer Axel Sundermann dementsprechend den Grund für den auch in der Höhe verdienten Sieg gegen teilweise überforderte Herner in der fokussierten Teamleistung. So hatte der auf der rechten Seite agil auftretende Tobi Rumberg per schöner Vorarbeit Kokoschka derart in Szene setzen können, dass dieser aus kurzer Distanz locker zum frühen 1:0 (10.) einschieben konnte.

 

Spielerisch äußerst zielstrebig und in den entscheidenden Momenten zweikampfstark, ließen Sundermanns Schützlinge den Gästen auch nach der Führung keine Luft zum Atmen. Nachdem erneut Kokoschka auf 2:0 (30.) erhöht hatte, schienen die wichtigen drei Punkte bereits so gut wie eingetütet. Zwar erlaubten sich die 45er dann gegen Mitte der zweiten Halbzeit eine kleine Schwächephase - in der Herne kurzerhand ein kleines spielerisches Übergewicht im Mittelfeld besaß -, doch konnte Kokoschka mit zwei weiteren, schön herausgespielten Treffern (59., 73.) schnell die Weichen in Richtung Heimsieg stellen. Die Gäste, die durch einen von 45-Schlussmann Rittmeier begünstigten Anschlusstreffer (76.) noch Ergebniskosmetik betreiben konnten, öffneten im Defensivverbund gegen Ende des Spiels nun alle Schleusen und ermöglichten Kokoschka letztlich noch den sage und schreibe fünften Treffer (81.) in einem schier unglaublichen Spiel aus Sicht unseres Goalgetters.

 

Mit dem 9. Sieg im 10. Heimspiel (Liga-Bestwert) bleibt unsere 1. Mannschaft als Tabellenzweiter (45 Pkt.) dicht hinter der Spitze, an der weiterhin die SpVgg Horsthausen (48 Pkt.) thront. Am kommenden Sonntag (12.) tritt die Sundermann-Elf bei Vorwärts Kornharpen an, wo unser Ex-Coach Sören Liedtke das Traineramt im Winter übernommen hat.