Reserve beeindruckt gegen Ruhrtal Witten

Lucca Scheuren rettet Sundermann-Elf

"Bene" Siebrecht (vorne) und die "Erste" mussten sich mit einem Remis begnügen.
"Bene" Siebrecht (vorne) und die "Erste" mussten sich mit einem Remis begnügen.

Wieder kein 9-Punkte-Heimspiel-Sonntag: Zwar legte die 45-Reserve mit einem deutlichen 4:0-Erfolg gegen Ruhrtal Witten perfekt los, doch sowohl die „Erste“ als auch die „Dritte“ konnten im Anschluss nicht überzeugen.

 

Die „Zweite“ startete gegen Ruhrtal äußerst konzentriert und bissig – hatte sich die Knobel-Elf als vor dem Spiel Tabellen-5. doch fest vorgenommen, an die drittplatzierten Wittener heranzurücken. So kam die frühe Führung durch Volkan Durmus (13.) nicht überraschend – zuvor hatten die Rot-Weißen allerdings eine kurze Schrecksekunde überstehen müssen, als 45-Goalie Marc Barthel nach einem langen Ball aufmerksam aus seinem Tor stürmte und das Leder direkt in die Füße eines Gegenspielers klärte, der dann aber aus gut 20 Metern am leeren Tor vorbeischob. Die 1:0-Führung beflügelte unsere Jungs, die sich in der Folge weitere hochkarätige Torchancen herausspielten – eine davon nutzte Timo Wnuk, aus der „Ersten“ in den Knobel-Kader gerückt, zum verdienten 2:0 nach 25 Minuten. Und noch vor dem Pausentee konnte Torjäger Andreas Wos auf 3:0 erhöhen (41.). „Wahrscheinlich die beste erste Halbzeit der Saison“, war Knobel angetan vom Auftritt seiner Schützlinge, die sich den Sieg im zweiten Durchgang dann nicht mehr nehmen ließen. Wnuk schraubte das Ergebnis schließlich noch in die Höhe – 4:0 (61.)! Ein auch in der Höhe gerechtes Endresultat. Durch den Sieg rückt die Reserve auf den 4. Rang vor (29 Pkt.) und bis auf einen Punkt an Ruhrtal heran.

 

Ausgleichstreffer kurz vor Schluss

 

Unsere 1. Mannschaft tut sich in der laufenden Bezirksliga 10-Spielzeit weiterhin schwer. Gegen Phönix Bochum kam das Sundermann-Team nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus. Wenige Minuten vor der Pause sorgten die Gäste durch das 0:1 für einen echten Schock (36.), den die Rot-Weißen nur schwer aus den Trikots bekamen – zu umständlich wirkte das 45-Spiel über weite Strecken, und auch im zweiten Spielabschnitt konnten unsere Jungs kaum Druck aufbauen. Der Ausgleichstreffer von „Maxi“ Schreier sorgte dementsprechend für Erleichterung (63.). Doch lange hielt dieser Zwischenstand nicht: Phönix vollstreckte durch Jung-Stürmer Nico Gerstemeier zum 1:2 (68.). Der erneute Rückstand zeigte Wirkung – Sundermanns Schützlinge agierten fahrig und ließen die entscheidende Entschlossenheit vor dem gegnerischen Gehäuse lange vermissen. Abgesehen davon gab sich unsere erste Garde aber nicht auf und bugsierte den Ball wenige Augenblicke vor dem Ende tatsächlich noch über die Linie: 2:2 durch Lucca Scheuren (90.)! Diesen Punkterfolg auf den letzten Drücker dürfte 45-Coach Sundermann gerne mitnehmen – tabellarisch gesehen stagniert die „Erste“ nach dem Unentschieden jedoch im grauen Mittelfeld (8.).

 

Auch die „Dritte“ konnte keinen Sieg einfahren. Im abendlichen Dauerregen unterlagen die Rot-Weißen gegen den Tabellenletzten FC Höntrop überraschend deutlich mit 2:5 (1:2).