Niederlage in Eppendorf - Heven vor Augen

Unglücklich, aber keineswegs unverdient unterlag das Team von Axel Sundermann am letzten Sonntag bei SW Eppendorf mit 3:4 (1:3). Paul Vitt trifft zweifach.

 

Nach bereits drei Gegentreffern in der ersten Halbzeit - "ohne Zweifel vermeidbare", wie 45-Übungsleiter Sundermann befand -, schien die Auswärtsaufgabe für unsere Rot-Weißen beim Stadtteil-Nachbarn Eppendorf nicht minder schwer. Gegen aggressiv auftretende Gastgeber hatte die "Erste" kaum spielerische Mittel gefunden, um sich vor das gegnerische Gehäuse zu kombinieren - gefällig blieb man allenfalls bei Standards. Diese reichten im zweiten Durchgang dann auch aus, um beim Stand von 1:3 (Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 von Benedikt Siebrecht) wieder zurück ins Spiel zu finden. So war es zweimal der eingewechselte Paul Vitt, der (sogar per Kopf) zum 3:3 egalisierte. Doch schlussendlich behielt Schwarz-Weiß die Oberhand, nachdem ein Ballverlust im Mittelfeld seitens der 45er noch zum verhängnisvollen 3:4 geführt hatte. "Wir haben schlicht und einfach zu viele Fehler gemacht", brachte es Sundermann auf den Punkt.  



Der Spitze auf den Fersen

Zeigte ein gutes Spiel: Julian "Bomber" Przybylak.
Zeigte ein gutes Spiel: Julian "Bomber" Przybylak.

Auf den ersten Blick war es knapp, doch mehr als verdient: Mit dem 2:1 (0:0)-Heimerfolg gegen TuS Hattingen bleibt die I. Mannschaft um 45-Trainer Axel Sundermann in der Spitzengruppe der Bezirksliga 10 vertreten. Sahlmen und Sterkau treffen.

 

Bereits nach der ersten Viertelstunde hätten die Rot-Weißen deutlich führen können, nachdem zahlreiche Torgelegenheiten fahrlässigerweise nicht genutzt worden waren. Die Gäste aus Hattingen hatten sich eine dichte Abwehrreihe verordnet, die jedoch immer wieder Lücken aufwies; so zahlreich die Chancen demnach für die Sundermann-Elf auch waren, das offensive Spiel hinterließ seine Spuren - Hattingen konterte nach Ballverlusten seitens unserer 45er nämlich forsch und wäre mit diesem Rezept beinahe zum Erfolg gekommen, doch Goalie Rittmeier zeigte sich in zwei brenzligen Situationen wieder von seiner besten Seite. In der zweiten Halbzeit ein unverändertes Bild: Das Team um Kapitän Patrick Lohmann spielte, kombinierte - und traf nun endlich. Der quirlige Milan Sahlmen (nach schöner Vorlage von Lohmann) sowie Marcel Sterkau bescherten Trainer Sundermann ein zunächst beruhigendes 2:0. Dass die Gäste fünf Minuten vor dem Ende noch einmal verkürzen konnten, zeugte lediglich von Ergebniskosmetik und auffälligen Unkonzentriertheiten der Rot-Weißen, die sich allerdings den verdienten 2:1-Sieg nicht mehr nehmen ließen.

 

So bleibt das Sundermann-Team auf dem dritten Tabellenplatz (29 Pkt.) in der Bezirksliga 10-Tabelle und dem derzeitigen Spitzenreiter Fortuna Herne (32 Pkt.) auf den Fersen. Nach dem kommenden Totensonntag-Wochenende reisen unsere 45er dann nur ein paar Straßen weiter - zum Auswärtsspiel beim SW Eppendorf (27.11.).

Kommentare: 2
  • #2

    45er (Montag, 12 September 2016 10:05)

    Richtige Mischung - immer aktuell über Facebook und jetzt auch ne frische Seite! Top!

  • #1

    Sascha (Sonntag, 11 September 2016 22:48)

    Auf gehts Jungs. Weiter kämpfen und wieder aufsteigen. Ich drücke die daumen