Bezirksliga 10: "Erste" will zurück in die Erfolgsspur

Sundermann warnt vor Wattenscheid 08

Bereit für Sonntag: Flavio Chelier De Souza (r.). (Foto: Wiethege)
Bereit für Sonntag: Flavio Chelier De Souza (r.). (Foto: Wiethege)

Am letzten Wochenende musste die "Erste" ihre zweite Niederlage der noch jungen Bezirksliga 10-Saison einstecken. Bei den Adlern aus Riemke kassierte die Sundermann-Elf eine unglückliche 0:1-Niederlage und verlor zu allem Überfluss noch Stürmer Timo Wnuk, der sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und mit Rot vom Platz flog. Am Sonntag wollen unsere Rot-Weißen wieder in die Erfolgsspur finden.

 

Trotz der Pleite in Riemke blickt 45-Trainer Axel Sundermann auf einen bisher positiven Saisonverlauf seine Jungs haben sich in der oberen Tabellenregion festgesetzt (3. Platz, 19 Pkt.) und die Spitze weiterhin fest im Visier. "Wir sind sehr gut in die neue Spielzeit gestartet, können uns aber natürlich noch steigern", so unser Coach, der sich einen ansprechenden Auftritt seines Teams am Sonntag gegen Wattenscheid 08 (15 Uhr) wünscht. Denn drei Zähler sind am heimischen Waldschlößchen Pflicht, um den Kontakt zum derzeitigen Liga-Primus Altenbochum (22 Pkt.) nicht zu verlieren. Einfach wird das Spiel gegen die aus einstigen Landesliga-Zeiten noch bestens bekannten 08er keinesfalls. "Der Gegner hat zuletzt sehr erfolgreich gespielt", weiß Sundermann um den Aufwärtstrend der schwach in die Saison gestarteten Wattenscheider. Nicht mitwirken am Heimspiel-Sonntag können Milan Sahlmen, Routinier Patrick Feistner und eben der rotgesperrte Timo Wnuk.


Kreisliga A2: Knobel-Team steckt im Mittelfeld fest

Wundrock-Führung hält nicht lange

Niklas Müllers (l.) unterlag mit der Reserve gegen Annen. (Foto: FuPa)
Niklas Müllers (l.) unterlag mit der Reserve gegen Annen. (Foto: FuPa)

"Zweite" VfB Annen

2:4 (1:3) / Tore: Wundrock, Wos

 

Nachdem die Reserve vor einer Woche beim PSV Witten zurück in die Erfolgsspur gefunden hatte (3:2), musste sie nun einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Gegen den VfB Annen ging die Knobel-Truppe zwar in Führung Dennis Wundrock zirkelte einen Freistoß aus halbrechter Position ins linkere untere Eck (24.) , konnte den Vorsprung aber nicht lange halten. Bereits drei Minuten später glichen die Gäste aus. In der Folge verloren die Rot-Weißen ihre bis dahin gute spielerische Linie und leisteten sich zu viele Fehler noch vor der Halbzeit erhöhte Annen auf 1:3 (35./45. +2). Im zweiten Durchgang steckten unsere Jungs keineswegs auf, kamen durch den agilen Andreas Wos auf 2:3 heran (70.). Kurz darauf hätten Knobels Mannen den Ausgleich erzielen können (gar müssen), vergaben jedoch allerbeste Möglichkeiten. Die Wittener Gäste zeigten sich wie schon so einige Gegner in dieser Spielzeit kaltschnäuziger als die 45er und machten mit dem 2:4 den Sack vorzeitig zu (77.). Durch die Niederlage bleibt die "Zweite" im unteren Mittelfeld (10.) der Kreisliga A2-Tabelle vorerst stecken. Am nächsten Sonntag (14.) gastiert unsere Reserve dann beim BV Langendreer 07.


Kreisliga A2: Reserve unterliegt Rüdinghausen

Knobel-Truppe kommt nicht in Schwung

45-Trainer Dennis Knobel.
45-Trainer Dennis Knobel.

"Zweite" TuRa Rüdinghausen 1:2 (0:1)

Tore: Grenzbach

 

Nach der 1:2 (0:1)-Niederlage gegen TuRa Rüdinghausen muss die 2. Mannschaft in der Kreisliga A2 den Blick erst einmal nach unten richten. Gegen die zweikampfstarken Gäste aus Witten fanden unsere Rot-Weißen schwer ins Spiel. Einige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung ermöglichten der quirligen TuRa-Offensive immer wieder gute Gelegenheiten zur schnellen Entfaltung das nicht unverdiente 0:1 in der 20. Minute resultierte aus einer dieser Unzulänglichkeiten. Auf der anderen Seite konnte sich die Knobel-Elf nur selten in den gegnerischen Strafraum kombinieren; oftmals zu verlegen gingen unsere Jungs in die entscheidenden Zweikämpfe. Erst nach dem Seitenwechsel steigerte sich die 45-Offensive die sich nun bietenden Torchancen blieben jedoch ungenutzt. Deutlich kaltschnäuziger vor dem Gehäuse präsentierten sich die stets gefährlichen Rüdinghausener, die in der 82. Minute zum 0:2 trafen und damit für eine Vorentscheidung sorgten. Knobels Schützlinge gaben in der Folge nicht auf, mehr als das 1:2 durch Grenzbach sprang aber nicht mehr heraus. Am Ende musste die "Zweite" eine durchaus gerechte Niederlage einstecken und bleibt als jetzt Tabellen-12. (8 Pkt.) vorerst im unteren Tabellen-Mittelfeld stecken. Am nächsten Sonntag (30.) gastiert unsere Reserve beim SV Portugal.


Bezirksliga 10: Sundermann-Elf siegt auswärts

Souveräne Leistung in Stockum

Wirbelte in Stockum auf der linken Außenbahn: Pascal Körber.
Wirbelte in Stockum auf der linken Außenbahn: Pascal Körber.

Die 1. Mannschaft hat sich nach dem schwachen Auftritt daheim gegen Wanne 11 (0:4) wieder von ihrer besseren Seite gezeigt. Beim TuS Stockum siegte die Sundermann-Elf nach einer über weite Strecken souveränen Vorstellung verdient mit 3:1 (2:1). Ein Doppelschlag von Kapitän Dennis Berg (25.) und Marcel Sterkau (29.) brachte unsere Rot-Weißen zunächst komfortabel in Führung, doch noch vor der Halbzeit konnten die Gastgeber verkürzen (44.). Im zweiten Durchgang sorgte dann der eingewechselte Steven Murru für die späte Entscheidung (80.). Zuvor war bereits ein TuS-Spieler mit Rot vom Platz geflogen. Der 3. Saisonsieg bringt die "Erste" wieder näher an die Spitzengruppe der Bezirksliga 10 heran (5., 10 Pkt.). Am kommenden Sonntag (23.) wollen Sundermanns Schützlinge zu Hause gegen den Tabellen-2., TuS Heven, unbedingt nachlegen. 


Bezirksliga 10: Erste Saisonniederlage für die "Erste"

0:4-Klatsche! Ein rabenschwarzer Sonntag

Kein Durchkommen: Lucca Scheuren bleibt an bissigen Wannern hängen. (Foto: Wiethege)
Kein Durchkommen: Lucca Scheuren bleibt an bissigen Wannern hängen. (Foto: Wiethege)

„Erste“ – SV Wanne 11

0:4 (0:3) / Tore: Fehlanzeige

 

Eine der bittersten Heimniederlagen der letzten Jahre erlebte die 1. Mannschaft gegen die traditionell unangenehmen "Schwarzen Raben" vom SV Wanne 11. Von Beginn an zeigten die Gäste deutlich mehr Aggressivität und Spielwitz als die Rot-Weißen, die nicht an ihre bisherigen guten Saisonleistungen anknüpfen konnten. Vor allem im Spiel gegen den Ball hatte die 45-Elf große Probleme, zu oft konnte sich die Wanner Offensivabteilung  völlig frei entfalten. Folgerichtig schlug der Ball nach einer halben Stunde zum ersten Mal im Netz ein (31.). Den 0:1-Rückstand verkrafteten unsere Jungs nur schwer zwei Minuten später erhöhte Wanne auf 0:2 (33.). Die "Erste" schien jetzt wie paralysiert, gewann keinen entscheidenden Zweikampf mehr und schenkte regelrecht ab. Noch vor dem Wechsel musste 45-Schlussmann Varenholz wiederholt hinter sich greifen 0:3 (43.)! Bitter!

 

Keine Besserung, keine Torchancen

 

Auch die zweite Halbzeit versprach keine Besserung: Nahezu verflogen war das Selbstvertrauen, das das 45-Team vor zwei Wochen in Eppendorf (4:2) demonstriert und in ansehnliche spielerische Momente umgesetzt hatte; kein Aufbäumen war zu erkennen. Wanne ließ den Ball laufen, führte unsere nach vorne ohne Durchschlagskraft agierende Elf phasenweise vor und machte zumindest an diesem Tag einen Klassenunterschied deutlich. Das 0:4 in der 76. Minute war überfällig. Zu diesem Zeitpunkt sehnten sich die Rot-Weißen längst nach dem Schlusspfiff; als dieser dann eine Viertelstunde später ertönte, schlichen unsere Jungs schnell und bedröppelt vom Platz. Ein gebrauchter Sonntag! Kopf hoch, Männer!


Impressionen vom Spiel



Nachklapp: Der 3. Spieltag

Neuzugang Chelier De Souza sticht sofort

Traf für die "Erste": Verteidiger Eric Scharpenberg. (Foto: Wiethege)
Traf für die "Erste": Verteidiger Eric Scharpenberg. (Foto: Wiethege)

SW Eppendorf – „Erste“

2:4 (1:2) / Tore: Wnuk, Chelier De Souza (2), Scharpenberg

 

Keinen guten Start erwischte unsere 1. Mannschaft an der Engelsburger Straße. Bereits in der 7. Minute musste 45-Schlussmann Varenholz den Ball aus dem Netz holen. Der 0:1-Rückstand hinterließ kurzzeitig Spuren, im Verlauf des ersten Durchgangs agierte das Sundermann-Team jedoch immer ballsicherer. Stürmer Timo Wnuk sorgte nach schöner Vorarbeit von Flavio Chelier De Souza, der sein erstes Spiel im 45-Trikot bestritt, für den verdienten Ausgleich (35.). Und noch vor der Pause klingelte es erneut: Diesmal war es Chelier De Souza selbst, der die Kugel im Eppendorfer Tor unterbrachte – 2:1 (44.)! Beflügelt starteten die Rot-Weißen in den zweiten Durchgang, erhöhten das Tempo und setzten die Gastgeber kontinuierlich unter Druck. Verteidiger Eric Scharpenberg stand nach einem Eckball richtig und schob zum 3:1 ein (69.). Sundermanns Schützlinge ließen im Anschluss daran nicht locker – wieder wirbelte Chelier De Souza und traf sehenswert zum 4:1 (79.). Ein perfekter Einstand für unseren Neu-Stürmer! „Leider haben wir dann, wie auch in unserem letzten Spiel, wieder ein wenig nachgelassen. Völlig unnötig“, resümierte unser 45-Coach mit Blick auf den Anschlussreffer von Eppendorf (85.). Der hochverdiente Derbysieg geriet allerdings nicht mehr in Gefahr.

  

„Zweite“ – TuS Hattingen II

3:0 (1:0) / Tore: Sahlmen, Wos, Grenzbach

 

Unsere Zweitvertretung zeigte nach der 0:7-Klatsche gegen Ruhrtal Witten die gewünschte Reaktion. Für die ersten drei Punkte der neuen Saison mussten die Rot-Weißen gegen unbequeme Gäste aus Hattingen allerdings viel schuften. Die quirlige TuS-Offensive machte es der Knobel-Elf im ersten Durchgang nicht leicht und erspielte sich gute Tormöglichkeiten. „Wir hatten durchaus Glück, keinen Gegentreffer kassiert zu haben“, so Knobel, der sich vor allem über die schwache Zweikampfführung seiner Offensivabteilung ärgerte. Tief durchatmen konnten alle 45er, als Milan Sahlmen nach Vorlage von Gerrit Kliemchen zur 1:0-Halbzeitführung traf (35.). Die „Zweite“ erwischte nach dem Seitenwechsel dann den besseren Start: Andreas Wos behielt vor dem TuS-Gehäuse die Nerven und schob zum beruhigenden 2:0 ein (52.). Knobels Mannen leisteten sich in der Folge aber immer wieder unnötige Ballverluste und ermöglichten Hattingen damit weitere Gelegenheiten  – Schlussmann Raddatz-Quintero parierte zweimal glänzend. Der eingewechselte Frederik Grenzbach sorgte dann mit dem 3:0 für die Entscheidung (79.). „Nicht schön gespielt, aber letztlich verdient gewonnen“, freute sich Trainer Knobel über den ersten Saisonsieg. Am kommenden Sonntag gastiert die "Zweite" bei Hedefspor Hattingen (15 Uhr).


Der 2. Spieltag im Überblick: Reserve geht auf dem Zahnfleisch

Berg und Scheuren treffen gegen Höntrop

45-Kapitän Dennis Berg sorgte für die Führung. (Foto: Wiethege)
45-Kapitän Dennis Berg sorgte für die Führung. (Foto: Wiethege)

"Erste" - SV Höntrop

2:1 (1:0) / Tore: Berg, Scheuren

 

Das Sundermann-Team begann konzentriert und spielbestimmend. Mit schnellen Kombinationen über die Flügel konnte die Höntroper Deckung immer wieder durchbrochen werden. Den ersehnten ersten Treffer der neuen Spielzeit konnten unsere Rot-Weißen noch im ersten Abschnitt bejubeln: Spielmacher Paul Vitt bediente mustergültig unseren Routinier Dennis Berg, der zur verdienten 1:0-Pausenführung traf (38.). Nach dem Wechsel erwischten die 45-Mannen abermals einen günstigen Zeitpunkt für einen weiteren Treffer: Lucca Scheuren, diesmal bedient von Berg, schob nur wenige Augenblicke nach Wiederbeginn zum 2:0 ein (46.). Die Gäste drängten danach energischer nach vorne; während die Sundermann-Elf gute Konterchancen liegen ließ, schnupperte Höntrop durch den 2:1-Anschlusstreffer (73.) noch einmal Morgenluft. Doch unsere Jungs stemmten sich bei heißen Temperaturen dagegen und brachten die knappe Führung keineswegs unverdient über die Zeit - der erste Saisonsieg war geschafft!        

 

"Zweite" - DJK TuS Ruhrtal Witten

0:7 (0:1) / Tore: Fehlanzeige

 

Das erste Heimspiel der neuen Kreisliga A2-Saison verlief für die Mannschaft von Trainer Dennis Knobel alles andere als optimal. Bereits in der 2. Minute gelang den Gästen mit einem satten Fernschuss die Führung. Schocken ließen sich unsere Jungs dadurch aber nicht - die mit drei Akteuren aus der "Ersten" verstärkte Knobel-Elf zeigte sich bissig und wollte den ärgerlichen Rückstand wettmachen. So erspielte sich die Offensive im ersten Durchgang etliche gute Tormöglichkeiten, die jedoch allesamt recht kläglich vergeben wurden. "Die erste Halbzeit war sehr gut von uns, auch wenn die Tore fehlten. In der Kabine haben wir uns viel vorgenommen", hoffte Knobel trotz des Rückstands auf die Wende in den zweiten 45 Minuten. Es kam leider anders: Ruhrtal drehte auf und ließ den konditionell nachlassenden, personell arg gebeutelten Rot-Weißen keine Chance. Nach dem 0:2 (49.) und 0:3 (52.) stellten Knobels Schützlinge das Verteidigen nahezu ein und ergaben sich ihrem Schicksal. Am Ende musste die "Zweite" eine bittere 0:7-Klatsche hinnehmen.

 

"Dritte" - RW Leithe II

8:2 (2:1) / Tore: Dalüge, Klosek, Hebbeler, Kabuth, Weichbrodt (3), Sareyko


Nachklapp: Der 1. Spieltag

Ungeschlagen aus dem Derby-Wochenende

Pascal Körber (r.) hielt seine linke Seite dicht. (Foto: CSV Linden)
Pascal Körber (r.) hielt seine linke Seite dicht. (Foto: CSV Linden)

CSV SF Bochum-Linden - "Erste"

0:0 / Tore: Fehlanzeige

 

Ein traditionell hart umkämpftes Straßenbahn-Derby bekamen die zahlreichen Zuschauer an der Hasenwinkeler Straße zu sehen. Die Sundermann-Elf zeigte sich in der Defensive bis auf wenige Ausnahmen wachsam und nach vorne durchaus gefährlich - unter anderem scheiterte Borgert nach einer Ecke. Der Gastgeber mit Co-Trainer und 45-Urgestein Sören Liedtke beschränkte sich auf eine kompakte Grundordnung und machte es den Rot-Weißen nicht leicht. So entwickelte sich im ersten Durchgang, wie Trainer Sundermann befand, ein eher "zähes Spiel", das dann nach dem Seitenwechsel deutlich lebendiger wurde (Neuzugang Wnuk scheiterte zweimal), aber schließlich und verdientermaßen keinen Sieger fand. "Das Unentschieden wirft uns nicht zurück. Am nächsten Sonntag greifen wir wieder an", blickt der 45-Coach bereits nach vorne. Ein Wermutstropfen zum Saisonauftakt bleibt dennoch: Steven Murru erlitt eine schwere Außenbandverletzung im Sprunggelenk und fällt mindestens vier Wochen aus.    

 

Concordia Wiemelhausen II - "Zweite"  

2:2 (0:2) / Tore: Wos (2)

 

Gegen Wiemelhausens Reserve, die mit drei Spielern aus dem Westfalenliga-Kader der 1. Mannschaft bestückt war, fand die Knobel-Elf ordentlich ins Spiel. Gezielte Vorstöße stellten die gegnerische Deckung vor Probleme - vor allem der quirlige Andreas Wos ließ sich im ersten Spielabschnitt von den Gastgebern kaum stoppen und netzte zweimal ein (17./22.). Die frühe 2:0-Führung brachte Sicherheit: Aus einer kompakten Defensive heraus kombinierten sich die Rot-Weißen immer wieder schnell vor das Concordia-Tor. "Allerdings haben wir es verpasst, das dritte Tor zu schießen und damit für klare Verhältnisse zu sorgen", haderte unser Trainer mit der laxen Chancenverwertung seiner Jungs. Die Nachlässigkeiten sollten dann bestraft werden: Nach eigenem Eckball standen Knobels Mannen unsortiert und kassierten per Konter das 2:1 (52.). Nun wurde das Derby hitziger, zweikampfintensiver - 45-Schlussmann Raddatz-Quintero wehrte außerhalb des 5-Meter-Raums einen hohen Ball regelkonform ab, während er gleichzeitig Wiemelhausens Marco Costanzino hart, aber nicht unfair wegdrückte. Zum Entsetzen aller Rot-Weißen entschied der zunehmend unsicher agierende Schiedsrichter auf Strafstoß - 2:2 (65.)! Der Schock saß, doch die "Zweite" bäumte sich in der Folge nochmals auf und erspielte sich weitere gute Torchancen; die beste vergab Stürmer Justin Decker freistehend vor dem Gehäuse. So blieb es am Ende beim 2:2. "Das Ergebnis ist für uns natürlich ärgerlich", resümiert Knobel, "doch die Art und Weise, wie wir gespielt haben, stimmt mich optimistisch."    

 

SW Eppendorf II - "Dritte"

1:4 (0:3) / Tore: Demirbilek (2), Dalüge, Litke

 

Unsere in diesem Sommer neu formierte 3. Mannschaft legte in der Kreisliga C4 einen Start nach Maß hin. Bei der Zweitvertretung von SW Eppendorf verschaffte sich die Klosek-Truppe bereits im ersten Durchgang einen komfortablen 3:0-Vorsprung. Routinier Metin Demirbilek (28./44.) sowie Jan Dalüge (40.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Nach dem Seitenwechsel war es Tobias Litke, der das Ergebnis für die Rot-Weißen nach oben schraubte. Der Gastgeber kam nur noch zum Ehrentreffer (73.). Letztlich stand für die "Dritte" ein ungefährdeter 4:1-Auftakterfolg zu Buche.


Die "Erste" im Video


RUHRKICK.TV



Saisonauftakt: Reserve hat Personalsorgen

Sundermann-Team heiß auf Linden

Wollen auch in der neuen Saison jubeln: Pascal Körber (l.) und Steven Murru.
Wollen auch in der neuen Saison jubeln: Pascal Körber (l.) und Steven Murru.

Endlich geht's wieder los: An diesem Sonntag steigen unsere Seniorenteams in den Ligabetrieb ein. Gleich drei Derbys sorgen am 1. Spieltag für Spannung.

 

Die "Erste" absolvierte eine ansprechende Vorbereitung (5 Siege, 2 Niederlagen) und möchte nun im Straßenbahn-Derby gegen CSV Linden (15 Uhr) energisch in die neue Spielzeit starten - am besten mit drei Zählern. Trainer Axel Sundermann weiß aus der Vergangenheit allerdings nur zu gut, dass unseren Rot-Weißen auf dem Rasen an der Hasenwinkeler Straße ein enges Duell bevorsteht. Um optimal aus den Startlöchern zu kommen, benötigt die erste Garde bei heißen Temperaturen einen kühlen Kopf, aber auch den nötigen Biss. Sundermann ist optimistisch: "Meine Jungs wollen, dass es endlich losgeht. Sie wollen sehen, wo wir wirklich stehen."

 

Unsere Reserve startet bei der Zweitvertretung von Concordia Wiemelhausen in die neue Kreisliga A2-Saison (15 Uhr). Personell kann 45-Coach Dennis Knobel derzeit nicht aus dem Vollen schöpfen: Neben einigen urlaubsbedingten Ausfällen muss die "Zweite" gleichzeitig auf zwei Akteure verzichten, die unter der Woche ärgerlicherweise vom Platz geflogen waren. Beim 7:1-Testspielerfolg gegen die Reserve von TuS Heven sahen die Außenverteidiger Valentin Dahms und Jan Kurreck die Rote Karte und fehlen dementsprechend zum wichtigen Derby-Auftakt. Trainer Knobel hofft dennoch auf drei Punkte.  

 

Auch für die "Dritte" steht gleich ein Derby an. Das 45-Team von Marcus Klosek trifft auswärts auf die Reserve von SW Eppendorf (13 Uhr). In der Vorbereitung konnten unsere Rot-Weißen durchaus überzeugen (zuletzt zweimal 3:3) - mit einem "Dreier" könnte die Klosek-Truppe den Grundstein für eine erfolgreiche Kreisliga C4-Saison legen.   


Vor dem Ligastart: Sundermann-Team unterliegt Horsthausen

Julian Przybylak.
Julian Przybylak.

Eine Woche vor dem Ligastart hat unsere 1. Mannschaft ihr letztes Testspiel knapp verloren. Gegen den starken Landesligisten SpVgg Horsthausen unterlag die Mannschaft von Trainer Axel Sundermann mit 1:2 (1:1). Julian Przybylak hatte die Rot-Weißen in Führung gebracht. Am kommenden Sonntag (12.) geht es für die "Erste" wieder um Punkte.

 

Noch vor der Pause hatten die Herner Gäste auf den schön herausgespielten Treffer von Julian "Bomber" Przybylak (28.) antworten können - dem 1:1-Ausgleich (37.) gingen Unkonzentriertheiten seitens der 45-Abwehrreihe voraus. Trotz der heißen Temperaturen schenkten sich beide Teams nichts und hielten das Tempo auch im zweiten Spielabschnitt sehr hoch. Ein wenig frischer wirkte gegen Ende der Landesligist, der dann noch zum 2:1-Siegtreffer einschieben konnte (70.). Nach intensiven Vorbereitungswochen steigt das Sundermann-Team am Wochenende endlich wieder in den Bezirksliga 10-Betrieb ein: Auswärts treffen die Rot-Weißen im Straßenbahn-Derby auf den CSV Linden (weitere Infos zum 1. Spieltag folgen).   


Die Testspiele vom Donnerstag

Dreimal Wnuk - "Erste" schlägt SG Castrop

Sahen einen Sieg: Axel Sundermann und "Birdy" Grieswald. (Foto: Wiethege)
Sahen einen Sieg: Axel Sundermann und "Birdy" Grieswald. (Foto: Wiethege)

Am Donnerstagabend waren unsere Teams wieder aktiv und absolvierten unter der heißen Sonne richtungsweisende Testspiele. Während die "Erste" bei der SG Castrop-Rauxel mit 3:2 gewann, unterlag die Reserve daheim dem Landesligisten DJK Wattenscheid mit 0:4.

 

Die "Zweite" von Trainer Knobel zeigte gegen die spielstarken Gäste eine engagierte Vorstellung. Nach Unzulänglichkeiten bei Standardsituationen gerieten die Rot-Weißen jedoch früh mit 0:2 in Rückstand. Danach hätte Pascal Kaczmarek per Elfmeter verkürzen können, doch sein Schuss landete in den Armen des DJK-Schlussmanns. Noch vor der Pause schraubten die Wattenscheider das Ergebnis in die Höhe. Die Knobel-Elf blieb in der zweiten Halbzeit bissig, vergab aber zu viele gute Torchancen. Die Gäste hingegen ließen kaum eine klare Gelegenheit aus - am Ende stand es 0:4. Vor dem Ligastart steht für unsere Reserve am kommenden Mittwoch (08.) ein letzter Test an: Auswärts trifft die "Zweite" dann auf den TuS Heven II (Anstoß: 19.30 Uhr).

 

Wnuk erzielt drei Treffer

 

Auf einen hartnäckigen Testspielgegner traf am Donnerstagabend auch die 1. Mannschaft. Gegen den Bezirksligisten SG Castrop-Rauxel lag die Sundermann-Elf nach der ersten Halbzeit mit 0:1 hinten. Im zweiten Spielabschnitt stellten sich die Rot-Weißen dann offensiver auf und konnten durch Stürmer Timo Wnuk den Rückstand schnell egalisieren. Nachdem die Gastgeber erneut in Führung gegangen waren, erhöhten unsere Jungs das Tempo und belohnten sich für ihre Moral - binnen weniger Minuten traf der gut aufgelegte Wnuk zweimal ins Netz und brachte sein Team damit auf die Siegerstraße. Das 3:2 verteidigten Sundermanns Schützlinge bis zum Schlusspfiff. Schon am kommenden Sonntag (05.) steigt für die "Erste" die Generalprobe: Daheim wollen sich unsere Jungs gegen den Landesligisten SpVgg Horsthausen für den Ligastart in Schwung bringen (Anstoß: 15 Uhr).


Seniorenteams schwitzen für den Ligastart

Reserve testet gegen DJK Wattenscheid

Zufrieden mit seiner "Ersten": Axel Sundermann. (Foto: Wiethege)
Zufrieden mit seiner "Ersten": Axel Sundermann. (Foto: Wiethege)

Nicht mehr lange, dann kämpfen die Seniorenteams wieder um Punkte. Bevor es am übernächsten Sonntag (12.) in den Ligen ernst wird, testen unsere Jungs noch mehrmals ihre Form. 

 

Die 1. Mannschaft wusste in ihrem letzten Testduell zu überzeugen. Nach intensiven Trainingswochen wirkten die 45-Schützlinge beim BV Brambauer in der ersten Hälfte frisch und zielstrebig - zwei schön herausgespielte Treffer brachten die Sundermann-Truppe verdientermaßen mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel konnten die Rot-Weißen das anfänglich gute Niveau nicht halten, rappelten sich nach zwei Gegentreffern aber wieder auf und erzielten kurz vor Schluss durch Julian "Bomber" Przybylak den durchaus gerechten 3:2-Siegtreffer. Am Donnerstag (02.) steht der nächste Test an: Auswärts trifft die "Erste" auf den Bezirksligisten SG Castrop-Rauxel (Anstoß: 19.30 Uhr).

 

Schwerer tut sich derzeit noch die Reserve von Dennis Knobel. Gegen den Bezirksligisten Blau Gelb Schwerin verschlief die "Zweite" die erste Halbzeit und lag bereits mit 1:5 hinten. "Nichts hat gepasst", haderte Trainer Knobel mit der Vorstellung seiner Spieler. Steigern konnten sich die Rot-Weißen dann aber im zweiten Abschnitt - am Ende stand ein 3:6 zu Buche. Der nächste ambitionierte Freundschaftskick steigt ebenfalls am Donnerstag: Daheim will das Knobel-Team gegen den Landesligisten DJK Wattenscheid bestehen (Anstoß: 19.30 Uhr).


Die Testspiele vom Wochenende

Knobel-Elf unterliegt CSV Linden

Erzielte im Test das 1:0: Kapitän Dennis Berg. (Foto: Wiethege)
Erzielte im Test das 1:0: Kapitän Dennis Berg. (Foto: Wiethege)

Am Wochenende haben unsere Teams auf heimischer Platzanlage wieder ihre Form getestet. Die "Zweite" machte vormittags gegen den Bezirksligisten CSV Linden den Anfang und musste eine verdiente 1:3 (0:2)-Niederlage einstecken. Besser machte es danach die 1. Mannschaft.

 

Die Schützlinge von 45-Trainer Axel Sundermann besiegten den Essener Bezirksligisten SG Kupferdreh-Byfang knapp mit 1:0 (1:0). In einem zweikampfintensiven Testkick sorgte Kapitän und Routinier Dennis Berg im ersten Durchgang für das Tor des Tages.

 

Taktische Leichtsinnigkeiten

 

Die Reserve-Truppe von Dennis Knobel hielt zuvor gegen den höherklassigen CSV Linden ordentlich mit, leistete sich aber im Laufe des Spiels zu viele taktische Nachlässigkeiten - die Gäste nutzten diese eiskalt aus und gingen mit 0:3 in Führung. Offensiv setzten die Rot-Weißen immer wieder Akzente und belohnten sich durch Jan Emanuels Anschlusstreffer.

 

Auch unsere "Dritte" war im Einsatz. Gegen DJK Märkisch Hattingen II siegten die 45-Schützlinge mit 6:1 (2:0). Spielertrainer Marcus Klosek brachte den Ball zweimal im gegnerischen Gehäuse unter.


Saisonvorbereitung: Stand der Dinge

Sundermann-Elf überzeugt offensiv

Reicht den Spielern in der Vorbereitung gerne das Wasser: Axel Sundermann.
Reicht den Spielern in der Vorbereitung gerne das Wasser: Axel Sundermann.

Am letzten Wochenende konnte die "Zweite" bei einem Blitzturnier auf der Platzanlage des PSV Bochum den Decathlon-Cup 2018 erringen.

 

In vier Spielen gegen A- und B-Ligisten ging die Truppe von Trainer Dennis Knobel dreimal als Sieger vom Platz (8:1 Tore). Die ansteigende Form will die Reserve auch am Sonntag (22.) beibehalten: Gegen den Bezirksligisten und Stadtteil-Nachbarn CSV Linden steigt um 13 Uhr am Waldschlößchen der nächste Test.

 

Schön herausgespielte Treffer

 

Auch unsere erste Garde hat zuletzt überzeugt. Einem speziell im ersten Durchgang eher durchwachsenen ersten Freundschaftskick gegen BG Schwerin (3:1) folgten zwei bessere Auftritte: Zwar unterlag das Sundermann-Team dem Landesligisten Mühlhausen-Uelzen (1:2), präsentierte sich in einem intensiven Spiel aber jederzeit auf Augenhöhe. Am Mittwochabend gingen unsere Rot-Weißen dann wieder als Sieger vom Platz - gegen Germania Bochum-West (3:1) gelangen der 45-Offensive schön herausgespielte Treffer (Siebrecht, Körber, Sterkau). Weiter steigern will sich die "Erste" auch am Sonntag, wenn sie sich auf heimischem Geläuf mit dem Bezirksligisten SG Kupferdreh-Byfang aus Essen freundschaftlich misst (Anstoß: 15 Uhr).


Neue Gesichter

Der Kader der "Ersten"

Neu-45er Timo Wnuk. (Foto: FuPa)
Neu-45er Timo Wnuk. (Foto: FuPa)

Die 1. Mannschaft geht mit folgendem Kader (Neuzugänge hervorgehoben) in die neue Saison 2018/19. Ein ausführliches Interview mit Coach Axel Sundermann gibt es im Laufe dieser Woche.

 

Tor:

Malik Witt (Rückennummer 95), Sebastian Varenholz (1, neu aus Belgien).

 

Abwehr:

Yaser Omidvand (3), Benedikt Siebrecht (4), Patrick Wozniak (5), Patrick Feistner (6), Cihan Göksen (19), Fabio Hammernick (20), Finn Borgert (24, neu aus SW Eppendorf), Eric Scharpenberg (25).

 

Mittelfeld / Sturm:

Timo Wnuk (7, neu aus SW WAT 08), Julian Przybylak (8), Stanislav Pimkin (9), Paul Vitt (10), Dennis Berg (11), Pascal Körber (14), Marcel Sterkau (17, neu aus DJK Wattenscheid), Max Verres (21), Max Niederhagemann (22), Tobias Kleine Rumberg (23, neu aus Mengede 08/20), Lucca Scheuren (27), Sascha Leiendecker (29), Milan Sahlmen (45), Steven Murru (85).


Vorbereitung: Reserve tut sich schwer

45-A-Junior Max Sindermann.
45-A-Junior Max Sindermann.

Unsere 2. Mannschaft kommt noch nicht in Schwung. Am Donnerstagabend kassierte das Team von 45-Trainer Dennis Knobel im dritten Testspiel die dritte Niederlage.

 

Nachdem sich die Rot-Weißen gegen die überklassigen Mannschaften aus Mengede (1:3) und Welper (1:4) zuletzt achtbar geschlagen hatten, hinterließen sie beim Freundschaftskick gegen die SG Linden-Dahlhausen keinen guten Eindruck. Auf dem Rasen des B-Ligisten unterlag die "Zweite" mit 2:4 (0:1). Andreas Wos und Justin Decker markierten die Treffer für die Knobel-Elf, die sich zu viele individuelle Fehler leistete. Die für diese Partie in den Kader berufenen A-Junioren Max Sindermann, Lukas Poell und Oliver Sartorius machten positiv auf sich aufmerksam.

 

Weiter geht es für die Reserve am Samstag (14.): In einem Blitzturnier auf der Sportanlage des PSV Bochum (Gersteinring 1) messen sich die Rot-Weißen mit Germania Bochum-West, DJK Falkenhorst und den beiden Gastgeber-Seniorenteams. Die erste Begegnung steigt um 11.10 Uhr gegen Germania Bochum-West (2 x 15 Min.).


Testspiel: Reserve unterliegt Mengede

Zufrieden: 45-Trainer Dennis Knobel.
Zufrieden: 45-Trainer Dennis Knobel.

Die 2. Mannschaft bestritt am Montagabend ihr erstes Testspiel in der seit dem Wochenende laufenden Saisonvorbereitung. Mit 1:3 (0:2) unterlag die Mannschaft von Trainer Dennis Knobel dem Bezirksligisten Mengede 08/20. In einer guten ersten Halbzeit unterliefen den Rot-Weißen zwei leichtsinnige Fehler.

 

Die Knobel-Elf fand ordentlich in die Partie. Nach einem aus 45-Sicht vermeidbaren Elfmeter ging der Dortmunder Gastgeber allerdings in Führung (26.). Noch vor der Pause schraubte Mengede das Ergebnis auf 0:2 nach oben (45.) - nach eigenem Eckball hatten die Rot-Weißen zu spät umgeschaltet und einen Konter zugelassen. Im zweiten Abschnitt erhöhte Mengede auf 0:3 (51.), ehe der eingewechselte Jan Emanuel sehenswert zum 1:3-Anschlusstreffer ins Netz traf (70.). Trotz der am Ende verdienten Niederlage zeigte sich Trainer Knobel zufrieden: "Ein ordentlicher Test gegen einen guten Gegner. Darauf können wir aufbauen." 


Perfekter Pfingstmontag für unsere Teams

Sundermann-Team sichert den 3. Platz

Macht nach der Saison sicher kein zerknirschtes Gesicht: Axel Sundermann.
Macht nach der Saison sicher kein zerknirschtes Gesicht: Axel Sundermann.

Die "Erste" hat ihre tolle Saison mit einem 3:1 (1:0)-Sieg beim BV Herne-Süd erfolgreich ausklingen lassen. Ihre allerbeste Leistung riefen unsere Jungs dabei aber nicht ab. Dreifach punktete auch die Reserve um Trainer Dennis Knobel.

 

Die Vorzeichen vor der Partie konnten nicht unterschiedlicher sein: Während die Schützlinge von Trainer Axel Sundermann schon seit einigen Wochen ohne Druck aufspielten, steckte Herne-Süd als Tabellenletzter noch tief im Abstiegskampf und musste unbedingt punkten, um die Chance auf den Klassenerhalt aufrechtzuerhalten. Die Rot-Weißen waren sich dieser Brisanz in ihrem letzten Saisonspiel bewusst und zeigten sich hellwach. Mittelfeld-Motor Paul Vitt traf zur frühen 1:0-Führung (15.). Der Gastgeber ließ – was etwas überraschte – die nötige Aggressivität vermissen, wurde erst in der zweiten Halbzeit zielstrebiger. Nachdem Torjäger Steven Murru (49.) und „Bene“ Siebrecht (60.) für die vermeintliche Entscheidung gesorgt hatten, ließen die 45er zu viele Räume offen, leisteten sich zu viele Fehlpässe und ermöglichten Herne-Süd sehr gute Torgelegenheiten – Schlussmann Malik Witt parierte die meist ungenauen Abschlüsse souverän, war beim schließlich hochverdienten Ehrentreffer für den nun abgestiegenen Ballspiel-Verein aber machtlos (87.).

 

2. Mannschaft lässt Bommern keine Chance

 

Deutlich durchgesetzt hat sich die „Zweite“ bei der Reserve des SV Bommern. Bereits nach einer halben Stunde führte die Knobel-Elf durch Tore von Frederik Grenzbach (2) und Yannis Schmidt mit 3:0. Erst ein aus abseitsverdächtiger Position herbeigeführter Anschlusstreffer für Bommern brachte das 45-Spiel ins Stocken. Den 3:1-Vorsprung verteidigten unsere Jungs aber bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Rot-Weißen unverändert das Kommando, ließen Ball und Gegner laufen – Andreas Wos, "Fredde" Grenzbach und Nino Jeworrek schraubten das Ergebnis verdientermaßen noch in die Höhe. Am Ende hieß es 6:1 für Knobels Mannen.

 

Am nächsten Sonntag (27.) steht für die "Zweite" daheim gegen den TuS Querenburg das letzte Saisonspiel auf dem Programm. Als derzeit Tabellen-6. will die Reserve ihre Spielzeit ebenso erfolgreich beschließen. Das Sundermann-Team hingegen kann die Sommerpause jetzt einläuten und sich über den 3. Tabellenplatz in der Bezirksliga 10 freuen. Glückwunsch, Jungs!


Saisonfinale für die Reserve

"Glocki" verabschiedet sich

Christian "Glocki" Glock
Christian "Glocki" Glock

Wenn am Sonntag das letzte Saisonspiel der "Zweiten" auf heimischem Geläuf abgepfiffen wird, bleibt sicher nicht jedes Auge trocken. Mit Christian Glock geht eine 45-Legende in den vorzeitigen Fußball-Ruhestand.

 

"Glocki" spielte über zehn Jahre lang für die Rot-Weißen und war ein wesentlicher Bestandteil bei einem der größten Triumphe der jüngeren Vereinsgeschichte im Sommer 2012 hatte sich unsere Reserve den Meistertitel in der Kreisliga gesichert. Mit einem großen Engagement für das rot-weiße Vereinsleben konnte Flügelspieler "Glocki" das Gesamtbild der "Zweiten" positiv mitgestalten. Zu seinem Abschluss wünscht sich die 45-Legende natürlich einen Sieg gegen Querenburg und sogar noch mehr: "Ein Tor wäre perfekt." Da dürften sich seine Mannschaftskollegen einiges einfallen lassen.  


Kreisliga A2: Reserve vor Saisonfinale

Knobel will einen ordentlichen Abschluss

Reserve-Trainer Dennis Knobel.
Reserve-Trainer Dennis Knobel.

In den letzten Spielen ist der 2. Mannschaft ein wenig die Luft ausgegangen. Lange Zeit schnupperte das Knobel-Team an der Tabellenspitze, fiel jedoch nach der vorentscheidenden 2:3-Niederlage gegen Spitzenreiter TuS Stockum im April mehr und mehr zurück. Derzeit belegen die Rot-Weißen den 6. Platz.

 

Trotz einer derzeit schwierigen personellen Lage erwartet Knobel in den letzten beiden Duellen gegen Bommern (am kommenden Pfingstmontag) und Querenburg eine Leistungssteigerung seiner Jungs. „Immerhin wollen wir die bisher gute Saison auch gut beschließen und in der Tabelle nicht noch weiter abrutschen“, sagt unser 45-Trainer, der sogar selbst wieder die Fußballschuhe schnürt. Mit zwei Siegen zum Saisonfinale könnte sich die „Zweite“ noch an die Top 5 der Liga heranpirschen.     


Für die kommende Spielzeit 2018/19 sucht unsere Reserve noch Verstärkung! Spieler unter 23 Jahren, die Lust auf eine neue Herausforderung in einem entwicklungsfähigen Team haben, können sich gerne in einem Probetraining empfehlen. Für weitere Informationen steht Trainer Dennis Knobel bereit. Seine Handynummer lautet: 0173/3202025.


Unentschieden in Herbede

Frühes Verres-Tor bringt keine Sicherheit

Herbede war der erwartet unangenehme Gegner. (Foto: FuPa)
Herbede war der erwartet unangenehme Gegner. (Foto: FuPa)

Beim 1:1 (1:0) gegen den SV Herbede tat sich die 1. Mannschaft trotz einer frühen Führung über weite Strecken schwer und konnte mit einem Punkt am Ende gut leben.

 

Die Schützlinge von Axel Sundermann erwischten in Herbede den besseren Start. Einen schönen Diagonalball von Lucca Scheuren legte Sascha Leiendecker gekonnt in die Mitte ab, wo Linksfuß Max Verres zur frühen Führung einschob (2.). Die forsche Herangehensweise der Anfangsminuten konnten unsere Rot-Weißen im Laufe des ersten Durchgangs allerdings nicht fortsetzen; Herbede übernahm das Zepter. Dennoch behaupteten unsere Jungs ihren knappen Vorsprung bis zur Pause. Im zweiten Abschnitt waren die Gastgeber weiterhin spielbestimmend – ein berechtigter Elfmeter führte schließlich zum verdienten Ausgleich (65.). Die Sundermann-Elf fand in der Offensive kaum noch statt und schaffte es nicht, noch einmal zuzulegen. So blieb es beim 1:1. „Mit dem Punkt können wir sicher besser leben als Herbede“, fasste Kapitän Dennis Berg die maue Vorstellung der Rot-Weißen zusammen.

 

Wieder steigern will sich die "Erste" am Donnerstag (10.): Im Spiel um Platz 3 des Moritz Fiege Fußball-Cups treffen die 45er auf Liga-Kontrahent DJK Wattenscheid. Anstoß ist auf der Platzanlage des TuS Harpen (Steffenhorst 1) bereits um 12.30 Uhr. Trotz dieses durchaus undankbaren Spiels peilt die Sundermann-Truppe den dritten Sieg gegen Wattenscheid in der laufenden Saison an – bereits in der Liga triumphierten unsere Jungs mit 2:1 und 3:2.


Erfolgreicher Sonntag: Zweimal 4:2

Erneute Murru-Show gegen Phönix

Traf dreimal ins Gäste-Gehäuse: Steven Murru. (Foto: Wiethege)
Traf dreimal ins Gäste-Gehäuse: Steven Murru. (Foto: Wiethege)

Unsere beiden Seniorenteams konnten am Sonntag jubeln: Nachdem die „Zweite“ gegen Weitmar 09 durch ein ungefährdetes 4:2 (3:1) als Derbysieger vom Platz gegangen war, ergatterte auch die „Erste“ gegen Phönix Bochum drei Punkte, tat sich jedoch schwerer. Steven Murru glänzte beim 4:2 (1:2) mit drei Treffern.

 

Die 45-Reserve von Trainer Dennis Knobel hatte im Lokalderby gegen die 09er keine Probleme und belohnte sich bereits im ersten Durchgang mit drei Toren. Zwar egalisierten die Gäste die rot-weiße Führung durch Dennis Wundrock (22.) nur wenige Augenblicke später (23.), doch Justin Decker (38.) und Stefan Stojcevic (41.) erhöhten noch vor der Pause verdientermaßen auf 3:1. Auch nach dem Seitenwechsel war die Knobel-Elf die bessere und aktivere Mannschaft. Stürmer Yannis Schmidt machte mit dem 4:1 (55.) alles klar. Für einen eher unnötigen Höhepunkt sorgte Gerrit Kliemchen, der mit Gelb-Rot frühzeitig zum Duschen geschickt wurde. Der Derbysieg für die Rot-Weißen geriet dadurch aber nicht mehr in Gefahr – auch nicht durch den zweiten Gegentreffer (80.). Letztlich konnte die „Zweite“ über einen 4:2-Sieg jubeln.

 

Spiel gedreht - Torjäger Murru schnürt Dreierpack

 

Deutlich mehr Schwierigkeiten hatte die 1. Mannschaft mit Phönix Bochum, bedingt durch eine schläfrige, fehlerhafte Anfangsphase. So lagen Sundermanns Schützlinge nach einem Doppelschlag der bissig auftretenden Gäste (6./7.) früh mit 0:2 in Rückstand und mussten sich erst einmal schütteln. Glücklicherweise hatte nur drei Minuten später Torjäger Steven Murru mit seiner linken Klebe die richtige Antwort parat: 1:2! In der Folge waren die Rot-Weißen spielbestimmend, konnten bis zum Pausentee aber nicht mehr nachlegen. Im zweiten Durchgang erhöhte die "Erste" dann die Schlagzahl – und wurde für ihre Leistungssteigerung belohnt: Erneut stand dabei Angriffsmotor Murru im Mittelpunkt, der erst zum verdienten Ausgleich traf (58.) und dann das umjubelte 3:2 besorgte (70.). Seine Saisontreffer 21 und 22! Kapitän Dennis Berg machte den Sack zu, indem er dem Gäste-Torwart im 1-gegen-1 keine Chance ließ. 4:2! Der Endstand.

 

Unsere Seniorenteams bleiben auf Kurs. Während die 1. Mannschaft dank des Sieges vom 4. auf den 3. Rang in der Bezirksliga 10-Tabelle vorrückt (55 Pkt.), festigt die 2. Mannschaft mit dem Derbysieg Platz 4 in der Kreisliga A2 (49 Pkt.). Am kommenden Sonntag (06.) wollen unsere Jungs die Platzierungen natürlich behaupten: Die "Erste" tritt beim SV Herbede an, die "Zweite" bei Amacspor Dahlhausen.


Zahlen und Fakten


DREIERPACK: Wie schon im erfolgreichen Hinspiel (3:1) erlegte Steven Murru Gegner Phönix mit drei Toren fast im Alleingang und sorgte auf den Rängen für großen Jubel. Vom bekannten "Tisch 1" schallten "Murru! Murru!"-Sprechchöre auf den Kunstrasen herunter.


Moritz Fiege Fußball-Cup: Halbfinale

Aus der Traum! "Erste" verpasst Finaleinzug

Max Verres (l.) hatte im Mittelfeld viel zu tun. (Foto: FuPa)
Max Verres (l.) hatte im Mittelfeld viel zu tun. (Foto: FuPa)

In einem denkwürdigen Spiel hat die 1. Mannschaft den Einzug ins Kreispokal-Finale knapp verpasst. Gegen den TuS Harpen verschlief die Elf von Trainer Axel Sundermann die erste Halbzeit, zeigte danach allerdings großen Kampfgeist. Nach einem gerechten 1:1 (0:1) nach regulärer Spielzeit musste das Elfmeterschießen entscheiden.

 

Alles war bereitet für einen großen Abend: der Abendhimmel blau, die Platzanlage voll, Trommelgeräusche schwirrten durch die frühsommerliche Luft. Als das Kreispokal-Halbfinale zwischen unserer „Ersten“ und dem TuS Harpen schließlich angepfiffen wurde, zeigte sich schnell, dass die Partie diesem Rahmen vollkommen gerecht wurde. Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts – die Gäste aus Harpen präsentierten sich dabei bissiger als unsere Jungs, die sowohl defensiv wie offensiv eine anfänglich nervöse Vorstellung ablieferten. Der frühe Gegentreffer – Harpen-Spielmacher Jasinski zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern an der Mauer vorbei ins rechte untere Eck (6.) – verunsicherte Sundermanns Schützlinge zusätzlich. Danach hätten die Gäste den Vorsprung ausbauen können, vergaben aber kläglich vor 45-Schlussmann Witt. Auf der anderen Seite konnten sich die Rot-Weißen vor dem TuS-Gehäuse nicht entscheidend durchsetzen, um vor der Pause auszugleichen. Für einen negativen Höhepunkt sorgte dann noch Außenverteidiger Patrick Wozniak, der nach einem Zweikampf seinem Gegenspieler die Beine wegzog; Schiedsrichter Thüner zückte dafür richtigerweise die Rote Karte (38.).

 

Berg trifft – Ekstase auf den Rängen

 

Mit einem Spieler weniger schien die ohnehin schwere Aufgabe für das Sundermann-Team nun fast unlösbar. Doch unsere Jungs gaben sich nicht auf, angepeitscht vom lautstarken Weitmarer Anhang. Mit der Einwechslung von Torjäger Steven Murru, der in den letzten Spielen verletzungsbedingt hatte pausieren müssen, wurde auch das Offensivspiel endlich belebt. Der Gäste-Torwart bekam in der Folge keine ruhige Minute mehr – dank einer vorbildlichen, kaum mehr für möglich gehaltenen Energieleistung erspielten sich die 45er Chance um Chance, scheiterten aber am Pfosten oder an den sich in die Schüsse schmeißenden Harpener Beinen. So verstrichen wertvolle Minuten; Harpen kam über das reine Verteidigen nicht mehr hinaus und wollte nur noch vom Schlusspfiff erlöst werden. Dann liefen die letzten Sekunden: Freistoß Murru. Der Ball segelt an die Kante des 16-Meter-Raums. Goalie Witt, den nichts mehr in seinem Kasten hält, verlängert per Kopf. Kapitän Dennis Berg reagiert am schnellsten und schiebt das Leder am herausstürzenden TuS-Keeper vorbei ins Tor (90. +2). Ausgleich! Wahnsinn! Die 45-Menge tobt. Abpfiff.    

 

Siebrecht und Neuber scheitern vom Punkt

 

Das Elfmeterschießen musste entscheiden. Leider hatten die Rot-Weißen hier das Nachsehen. Während Harpen viermal souverän verwandelte, scheiterte unsere Truppe zweimal: Murru und Omidvand trafen, Siebrecht und Neuber vergaben – die kräftezehrende zweite Halbzeit hatte deutlich Spuren hinterlassen. Der Sieg für Harpen (5:3 n.E.) war damit besiegelt und auch nicht völlig unverdient. Glückwunsch in den Bochumer Norden! Grämen müssen sich unsere Jungs bei Weitem nicht; sie haben in Unterzahl tapfer gekämpft und für einen weiteren unvergesslichen Abend an der Hasenkampstraße gesorgt.

 

Gegen DJK Wattenscheid, das im Halbfinale mit 1:4 gegen Concordia Wiemelhausen verloren hatte, spielt die "Erste" nun am Endspieltag (10.05.) auf der Platzanlage des TuS Harpen um den undankbaren 3. Platz.


Erste Niederlage seit November 2017

Wichtiger Dämpfer vor dem Spiel des Jahres

Unsere Jungs wollen ins Pokalfinale. (Foto: Wiethege)
Unsere Jungs wollen ins Pokalfinale. (Foto: Wiethege)

Irgendwann musste auch das einmal wieder passieren – mit 1:3 (0:1) unterlag unsere 1. Mannschaft daheim gegen DJK Adler Riemke und steckte damit die erste Niederlage seit November vergangenen Jahres ein. Viel Zeit zum Grübeln oder Jammern bleibt indes nicht.

 

Schon am Dienstag geht es für das Sundermann-Team auf heimischem Geläuf weiter – und nicht irgendwie. Aus dem Bochumer Norden reist Liga-Kontrahent TuS Harpen zum lange schon ersehnten Kreispokal-Halbfinale an die Hasenkampstraße (Anstoß: 19.30 Uhr). Der Tabellen-9., der am Wochenende spielfrei hatte, stellte für unsere „Erste“ im Liga-Hinspiel eine durchaus unangenehme Hürde dar; knapp mit 1:0 (Tor: Scharpenberg) hatten sich die Rot-Weißen damals durchsetzen können. Trainer Axel Sundermann rechnet mit einem ähnlich harten, zweikampfintensiven Pokalkampf, trotz allem betont er: „Wir wollen ins Finale!“

 

Auf eine eindrucksvolle, in Rot und Weiß gekleidete und lautstarke Zuschauerwand können unsere Jungs wie immer vertrauen. In spielerischer Hinsicht müssen Sundermanns Schützlinge allerdings selbst für den am Waldschlößchen gewohnt heißen Tanz sorgen – und sich damit deutlich steigern im Vergleich zum schwachen Spiel gegen Riemke. Die bissigen Adler hatten es der „Ersten“ von Beginn an nicht einfach gemacht und waren (nach einem Abwehrfehler) verdient in Führung gegangen (11.). Erst im zweiten Durchgang weckte Max Verres mit einem Fernschuss-Treffer die Rot-Weißen endlich auf (55.), die in der Folge zielstrebiger nach vorne spielten. Während wir aber sehr gute Torchancen vergaben, präsentierte sich das im Laufe des Spiels immer tiefer stehende Riemke eiskalt und netzte kurz vor Schluss zweimal ein (85. / 90. +2). Eine durchaus gerechte Niederlage, ein Dämpfer, der wohl zum richtigen Zeitpunkt kam, um die 45-Sinne vor dem Spiel des Jahres entscheidend zu schärfen.